single-exhibition.php

= (Gleichheitszeichen)

faws-content-single-exhibition-connected-list-one-entry.php

Vom Kosmos

Ausstellungsreihe Krieg → Angst → Kosmos → Liebe

14. 2. – 17. 3. 2007

faws-content-single-exhibition-connected-list-one-entry.php

Clips

KünstlerInnen werben für sich und ihre Arbeit

23. 3. – 28. 4. 2007

faws-content-single-exhibition-connected-list-one-entry.php

Von der Liebe

Ausstellungsreihe Krieg → Angst → Kosmos → Liebe

4. 5. – 9. 6. 2007

faws-content-single-exhibition-connected-list-one-entry.php

Kunstportale

Schloß Balmoral in der Galerie Nord

1. 8. – 1. 9. 2007

faws-content-single-exhibition-connected-list-one-entry.php

Para*site

14. 9. – 13. 10. 2007

faws-content-single-exhibition-connected-list-one-entry.php

Rauhes Glück

19. 10. – 17. 11. 2007

faws-content-single-exhibition-connected-list-one-entry.php

= (Gleichheitszeichen)

23. 11. – 21. 12. 2007

faws-content-single-exhibition-detail.php

23. 11. – 21. 12. 2007

Galerie Nord, Dezember 2007

Mikollai Polinski, Duality of Matters

Künstler*innen: Paulinie Boudry, Jaroslaw Kozlowski, Hannah Luczak, Inge Mahn, Micolaj Polinski

Eröffnung:

7. 12. 2007

Begrüßung: Dr. Ralf F. Hartmann, Kunstverein Tiergarten
Einführung: Prof. Inge Mahn & Prof. Jaroslaw Kozlowski

In den vergangenen zwei Jahren waren Studierende und Lehrende der Kunshochschule Berlin Weissensee jeweils im Mai Gäste der Akademie der Bildenden Künste in Poznan. Sie nahmen an einem internationalen Studienseminar in Skoki (bei Poznan) teil, das sich der Lebensrealität und der künstlerischen Arbeit in Polen und deutschland widmete.
In einem ehemaligen Herrenhaus, das jetzt als eine Begegnungsstätte für Künstlerinnen und Künstler eingerichtet ist, kamen die TeilnehmerInnen des Projektes jeweils für zwei Wochen zur praktischen und theoretischen Arbeit zusammen. Die Seminare setzten sich mit der Identität der einzelnen KünstlerInnen auseinander, förderten den internationalen Gedankenaustausch und suchten nach künstlerischen Verständigungsformen. Ein Thema bzw. ein Schwerpunkt der gemeinsamen Arbeit ergab sich jeweils durch die Impulse der Teilnehmer.

Unausgesprochene Fragen der gemeinsamen Arbeit waren z.B. “Woher kommen wir und wohin gehen wir? Welche Möglichkeit haben wir, mit der künstlerischen Arbeit öffentlich wirksam zu sein? Welchen Bezug haben wir zum Publikum?“
Diese und andere Grundsatzfragen aus kultureller, politischer und sozialer Sicht standen im Mittelpunkt der Diskussion und der gemeinsamen Arbeit. Grundlage aller Diskussionen waren dabei die neu entstandenen oder bereits mitgebrachten künstlerischen Arbeiten der jeweiligen TeilnehmerInnen, die in den Abendsitzungen präsentiert und erörtert wurden.
Das Künstlerprojekt in der Galerie Nord ist eine Gegeneinladung der deutschen an die polnischen KünstlerInnen und setzt das im polnischen Skoki begonnene Seminar in der Praxis fort und um. Die bereits diskutierten Ideen der ProjektteilnehmerInnen über Kunst als Kulturarbeit in der Öffentlichkeit sollen mit künstlerischen Projekten in der Galerie Nord und in ihrer unmittelbaren Umgebung realisiert werden. Die 30 TeilnehmerInnen werden ihre individuelle künstlerische Arbeit in das gemeinsame Ausstellungsprojekt einbringen und im engen Kontakt zur Umgebung und den EinwohnerInnen des Stadtteils die Galerie zu einem öffentlichen Forum der Diskussion über Kunst zu machen.

Beginn des polnisch-deutschen Workshops: Freitag 23.11.

Das Publikum ist während der Öffnungszeiten der Galerie herzlich zu einem Besuch eingeladen.

Mit freundlicher Unterstützung von:
Hans-Böckler-Stiftung
Akademie der Bildenden Künste Poznan
Kunsthochschule Berlin-Weissensee

Begleitende Veranstaltungen: