single-event.php

Zeugnisse jenseits der Muster (I)

faws-content-single-event-connected-list-one-entry.php

Zeugnisse jenseits der Muster (I)

Filmabend:

Mi 9. 12. 20, 19 Uhr

faws-content-single-event-connected-list-one-entry.php

underneath

Führung:

Do 8. 10. 20, 18 Uhr

faws-content-single-event-connected-list-one-entry.php

être vent

Performance:

Do 1. 10. 20, 19 Uhr

faws-content-single-event-connected-list-one-entry.php

underneath

Künstler*innengespräch:

Do 24. 9. 20, 18 Uhr

faws-content-single-event-connected-list-one-entry.php

The Crossing

Performance:

So 30. 8., 17 und 19 Uhr

faws-content-single-event-connected-list-one-entry.php

bis hierher und nicht weiter

Screening "In between":

Fr 28. 8. – Mi 2. 9. 20, ab der Dämmerung in einem Fenster der Galerie Nord

faws-content-single-event-connected-list-one-entry.php

Ortstermin 20

Kunstfestival:

Fr 28. 8. – So 30. 8. 20

faws-content-single-event-connected-list-one-entry.php

Scherben

Performance:

Mi 26. 8. 20, 18 Uhr

faws-content-single-event-connected-list-one-entry.php

Artists against racism

Diskussion:

Mi 26. 8. 20, 19 Uhr

faws-content-single-event-connected-list-one-entry.php

Festivalzentrale Ortstermin 20

Aktion, Diskussion, Performance, Screening:

Fr 21. 8. – So 30. 8. 20

faws-content-single-event-connected-list-one-entry.php

Loop Table

Performance:

Fr 21. 8. 20, 17 Uhr

faws-content-single-event-connected-list-one-entry.php

Hannelore

Konzert:

Sa 15. 8. 20, 19 Uhr

faws-content-single-event-connected-list-one-entry.php

bis hierher und nicht weiter

Ausstellungsrundgang, Künstler*innengespräch:

Mi 29. 7. 20, 17 Uhr

faws-content-single-event-connected-list-one-entry.php

3927 Wörter

Konzert:

Fr 3. 7. 20, 19 Uhr, im Hof hinter der Galerie Nord

faws-content-single-event-connected-list-one-entry.php

Ich sehe

Künstler*innengespräch:

Mi 24. 6. 20, 19 Uhr

faws-content-single-event-connected-list-one-entry.php

366 Tage Käthe Kruse

Performance:

Mi 15. 4. – Sa 4. 7. 20, online

faws-content-single-event-connected-list-one-entry.php

Das Lügenmeer

Screening "In between":

Mi 11. 3. – Di 17. 3. 20, 18–24 Uhr,
in den Fenstern der Galerie Nord

faws-content-single-event-connected-list-one-entry.php

moving abstractions

Filmabend:

Do 5. 3. 20, 19 Uhr

faws-content-single-event-connected-list-one-entry.php

Jena 1800

Lesung:

Mi 26. 2. 20, 19 Uhr

faws-content-single-event-connected-list-one-entry.php

Incremental Abstractions

Künstler*innengespräch:

Mi 12. 2. 20, 19 Uhr

faws-content-single-event-connected-list-one-entry.php

moving abstractions

Screening "In between":

Mi 15. 1. 20 – Mi 22. 1. 20, 18–24 Uhr, in den Fenstern der Galerie Nord

faws-content-single-event-detail.php

Filmabend, Kommende Veranstaltung

Mi 9. 12. 20, 19 Uhr

Shifting Patterns: Die Türhüter (Sema Poyraz, 1988), Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten

Die Türhüter (Sema Poyraz, 1988)

Ein Filmprogramm kuratiert von Can Sungu und Malve Lippmann (bi’bak)

Der erste Teil des Filmprogramms Zeugnisse jenseits der Muster versammelt alternative Perspektiven von Filmemacherinnen, die gleichzeitig Insider und Outsider ihrer subjektiv wahrgenommenen Realität in Berlin sind. Die Arbeiten zeigen migrantische Perspektiven auf Berlin, indem sie ihren Protagonist*innen mit ruhigem Selbstbewusstsein zuhören und Raum geben. In Die Türhüter (1988) setzt sich die ehemaligen dffb-Studentin, Filmemacherin und Schauspielerin Sema Poyraz sowohl wörtlich als auch metaphorisch mit Mauern auseinander, indem sie auf das Leben türkischer Einwanderer*innen in Berlin-Kreuzberg zu Wort kommen lässt und ihre Wahrnehmungen zur Berliner Mauer aber auch ihre Beschreibungen von unsichtbaren Mauern innerhalb der deutschen Gesellschaft ins Bild setzt. S. Buse Yıldırıms Ghostly (2019) ist ein Versuch, ein “Stadtbild” zu schaffen, das zwischen Istanbul und Berlin oszilliert, indem narrative Interviews mit in beiden Städten aufgenommenen Stadtaufnahmen zusammengeführt werden. Die Filmemacherin strebt an „den Zustand der Entwurzelung zu visualisieren, der auch sehr stark mit dem Bild der Stadt ansich verbunden ist“. Willkommen in Deutschland?(2018) von Özlem Sarıyıldız ist ein selbstreflexives Video, das von den Erfahrungen der Menschen ausgeht, die in den letzten fünf Jahren von Istanbul nach Berlin gezogen sind. Die Erzählungen verflechten sich ineinnander, überschneiden sich und ihre Grenzen werden unscharf, während das Video sich den Geschichten annähert, die sogenannte „New Wave“ -Migranten aus der Türkei gemeinsam haben.

Im Anschluss folgt ein Gespräch mit Sema Poyraz und Özlem Sarıyıldız.

 

TESTIMONIES BEYOND THE MARGIN

A film programme curated by Can Sungu and Malve Lippmann (bi’bak)

The first part of the film programme Testimonies Beyond Margins offer alternative views on Berlin by their filmmakers who are simultaneously insiders and outsiders of their subjective realities. They shed light on migrant perspectives of Berlin by listening to their subjects with an inner self-consciousness. Die Türhüter [The Doorkeepers] (1988), by the former dffb-student, filmmaker and actress Sema Poyraz deals both literally and metaphorically with the walls by focusing on lives of Turkish immigrants in Berlin-Kreuzberg and their perception of the Berlin Wall and invisible walls within the German society. S. Buse Yıldırım’s Ghostly (2019) is an attempt to create a visual cityscape that oscillates between Istanbul and Berlin by bringing together the narrative interviews with the visuals shot in both cities. With the filmmaker’s own words she “aims to design a visuality of the emplacement and rootlessness, which are very much related to the city itself as well”. Willkommen in Deutschland? [Welcomed to Germany?] (2018) by Özlem Sarıyıldız is a self-reflexive video based on the motivations and experiences of people who moved to Berlin from Istanbul in the last five years. The stories intertwine, overlap, and their borders become ambiguous whilst the video comes closer to the stories that so-called “new wave” migrants from Turkey share in common.

The screening will be followed by talk with Sema Poyraz and Özlem Sarıyıldız.

Verbundene Ausstellung: