content-page.php

Sehr geehrte Mitglieder, liebe Freunde der Kunst,

der Kunstverein Tiergarten freut sich, Ihnen auch dieses Jahr wieder Jahresgaben anbieten zu können:

———


Ein Klick auf das Bild führt Sie zu einer Übersicht aller Motive! Ausgegraute Arbeiten sind bereits verkauft bzw. reserviert.

Ekin Su Koç
Kleiner Altbau

Auflage: 10, handsignierte Unikate
Abgeformte Stuckelemente und historische Textilien aus der türkischen Ägäis, 15 x 15 x 3 cm, inklusive Aufhängung

Preis für Mitglieder: 300 €
Preis für Nichtmitglieder: 400 €

Für die Jahresgabe 2021 bietet die junge Künstlerin Ekin Su Koç zehn Wandobjekte aus traditionellen handgearbeiteten Spitzen und Stickereien, die sie in der Gegend von Ayvalik in der türkischen Ägäis sammelt, nach Berlin bringt und dann hier mit Abformungen von ausgewählten Stuckelementen Berliner Altbauwohnungen kombiniert.
Zugehörigkeit, Migration, Gender und Identitätsvorstellungen sind wiederkehrende Themen in Koçs hybrider künstlerischer Praxis aus Malerei, Bildhauerei und Collage, die sie mit narrativem Gestus transformiert. Neben der Idee der Migration, die diesen sensiblen Objekten innewohnt, thematisiert Koç mit der Kombination von architektonischen Fragmenten und handgearbeiteten nomadischen Textilien auch die Dualität des Fragilen und des Robusten.
Ekin Su Koç (*1986) studierte Malerei an der Mimar Sinan Universität Istanbul, erhielt einen Masterabschluss in Bildender Kunst von der Işık Universität im Jahr 2015 und lebt seit 2017 in Berlin. Sie zeigt ihre Arbeiten in nationalen sowie internationalen Ausstellungen und Galerien. www.ekinsukoc.com

———


Ein Klick auf das Bild führt Sie zu einer Übersicht aller Motive! Ausgegraute Arbeiten sind bereits verkauft bzw. reserviert.

Oliver Kossack
Neun Neue

Auflage: 9, handsignierte Unikate
Hochglanzlack und Sprühfarbe auf Leinwand, 50 x 40 cm

Preis für Mitglieder: 650 €
Preis für Nichtmitglieder: 800 €

Die Gruppe der neun Textbilder von Oliver Kossack ist exklusiv für die Jahresgaben 2021 konzipiert und basiert auf Übertragungen einer Auswahl von Notizen, die er per Finger auf dem Display seines Smartphones schreibt. Die Niederschriften entstehen zwischendurch im Atelier oder unterwegs, um im Alltag Endpunkte, Startpunkte, Kreuzungen oder Löcher im Denken, Projektieren und Erinnern festzuhalten. Für die Edition holt Kossack sie aus dem ephemeren virtuellen Grund an die Oberfläche einer analogen Malerei. Er überträgt die Notizen mit malerischem Duktus formatfüllend per Lack auf silberne Leinwand. Es entstehen Textbilder, die mit feinem Humor zwischen flüchtigem Notat, Comic, Schild und autonomem Bild oszillieren.
Oliver Kossack, 1967 in Tel Aviv geboren, studierte Malerei und Grafik an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig, wo er seit 2010 auch als Professor für Malerei und Grafik tätig ist. Seine malerische Position ist geprägt von einer ebenso prägnanten wie impulsiven Skizzenhaftigkeit und wird in renommierten internationalen Ausstellungen und Galerien präsentiert.

———

Präsentation und Besichtigung im Ausstellungsraum der Galerie Nord:
ab dem 16. 11. 21 während der üblichen Öffnungszeiten Di–Sa 12–19 Uhr

Weitere Jahresgaben finden Sie hier.