coming-events.php

Kommende Veranstaltungen

faws-content-event.php (leftcol & maincol)

Verbundene Ausstellung:

Shifting Patterns | Dönüşen Paternler Bildhauerinnen aus der Türkei in Deutschland *1932–86 30. 10. 2020 – 27. 3. 2021

Black on Black

12.2.-4.3.21, ab Dämmerung in den Fenstern der Galerie

Shifting Patterns: Ceren Oykut, Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten

Ceren Oykut

Künstler*innen: Fezayafirar, Ceren Oykut

Screening einer Performance von Black on Black (Ceren Oykut, FezayaFirar)

Black on Black ist eine audiovisuelle auf Live-Zeichnungen beruhende Performanceserie, welche in ihrer Entstehung von elektronischer Musik begleitet wird. Die überraschenden, archaischen und gleichzeitig ungezähmten Linien von Ceren Oykut erzählen Geschichten von urbanen Transformationen, Sprache und verschiedenen Lebewesen, die durch die elektronischen Sci-Fi Wellen von FezayaFirar (Melih and Emre Sarıgöl) ergänzt werden.

faws-content-event.php (leftcol & maincol)

inside:OUT Part II

5. 3. – 18. 3. 21, ganztägig in den Fenstern

Künstler*innen: Trinh Thi Nguyễn, Veronika Radulovic, Kim Ngoc Tran

Das Projekt inside:OUT präsentiert in drei Ausstellungen elf international arbeitende Künstler*innen aus Berlin. Auf fünf großformatigen Fenster­flächen zeigen sie in Collagen, Grafiken und Zeichnungen Innenansichten, Perspektivwechsel und Zwie­gespräche zwischen Widerstand und Anpassung.

Im Part II wird die Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten am 5. März zeitgleich mit der Rosa–Luxemburg-Stiftung in Hanoi/Vietnam an den 150. Geburtstag von Rosa Luxemburg erinnern.

In der Galerie Nord präsentiert die in Berlin lebende Künstlerin Veronika Radulovic ihre Arbeit „Ich umarme dich“. Dieser fiktionale Dialog mit Rosa Luxemburg aus Zeichnungen, Fotos und Texten, der die Form des Flugblattes aufgreift, wird in fünf Fenstern der Galerie gezeigt. Begleitend dazu sind Videos von zwei renommierten vietnamesischen Künstlerinnen zu sehen: Nguyen Trinh Thi präsentiert „Landscape Series No.1“ (2013) und Tran Kim Ngoc „Woman Escape“ (2021).

An der vom vietnamesischen Künstler Tuan Mami kuratierten Ausstellung „Those who do not move, do not notice their chains“  in Hanoi nehmen neben den genannten Künstlerinnen außerdem Nguyen Linh Phuong und Joyce Ho teil. Mit dieser Ausstellung verstetigt die Galerie Nord die Tradition zahlreicher Kooperationen mit vietnamesischen Künstler*innen.

Mit Arbeiten von Veronika Radulovic, Nguyen Trinh Thi und Tran Kim Ngoc

Kuratiert von Tuan Mami in Hanoi und Veronika Witte in Berlin

Die Ausstellung findet in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Hanoi statt.

faws-content-event.php (leftcol & maincol)

inside:OUT Part III

19. 3. – 9. 4. 21, ganztägig in den Fenstern

Künstler*innen: Pharaz Azimi, Anke Becker, Peter Hock, Camila Roriz, Andreas Wolf

Das Projekt inside:OUT präsentiert in drei Ausstellungen elf international arbeitende Künstler*innen aus Berlin. Auf fünf großformatigen Fenster­flächen zeigen sie in Collagen, Grafiken und Zeichnungen Innenansichten, Perspektivwechsel und Zwie­gespräche zwischen Widerstand und Anpassung.

Part III mit Arbeiten von Pharaz Azimi, Anke Becker, Peter Hock, Camila Roriz und Andreas Wolf

Kuratiert von Lusin Reinsch und Veronika Witte

faws-content-event.php (leftcol & maincol)

Verbundene Ausstellung:

Shifting Patterns | Dönüşen Paternler Bildhauerinnen aus der Türkei in Deutschland *1932–86 30. 10. 2020 – 27. 3. 2021

faws-content-event.php (leftcol & maincol)

15 Buchstaben – 101 Wörter

10. 12. 20 – 10. 12. 21, jeweils ab Dämmerung an der Fassade über der Galerie

15 Buchstaben – 101 Wörter, Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten, 2021

Penelope Wehrli

Künstler*innen: Penelope Wehrli

Mit Beginn der Dämmerung erstrahlen ab dem 10. Dezember 2020 an der Fassade des Brüder-Grimm-Hauses in der Turmstraße 75 wundersame Wortfolgen in tiefem Blau: AUS – MAUS – MUS – RAUS – RAU – REH – RUM.

„15 Buchstaben – 101 Wörter“ ist eine künstlerische Intervention von Penelope Wehrli über den Schriftzug am Gebäude Brüder Grimm Haus, die an diesem Abend als einjähriges Wort-Lichtspiel im Rahmen der Initiative DraußenStadt beginnt. Der Name BRÜDER-GRIMM-HAUS kennzeichnet – meist von Passant*innen wenig beachtet – das historische Haus in der Turmstraße, das sich mit all seinen Institutionen seit Jahrzehnten der Kunst, Kultur und Weiterbildung widmet.

Penelope Wehrli stellt den Namenszug über der Fensterfront der Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten in den Mittelpunkt ihrer Installation. Die einzelnen Buchstaben der drei Wörter bilden das Material für ihre künstlerische Arbeit und die von ihr komponierten, teils ungewöhnlichen, teils absurden Wortspiele leuchten in unterschiedlichsten Kombinationen, Geschwindigkeiten und Rhythmen. Sie stellen Bezüge zum deutschen Wörterbuch der Brüder Grimm her und lassen Bilder ihrer Märchensammlung entstehen. Das Außerkraftsetzen von syntaktischen Bezügen und der Gebrauch von klanglichen Lautfolgen wecken Assoziationen zu Comic, Trash-Art und Dada.

Unsere Sprache ist ein lebendiger Organismus und befindet sich in permanentem Wandel. Buchstaben und Laute werden zu Wörtern, sie werden gestaltet, geschrieben und gesprochen. Sie bezeichnen und erzeugen Bewusstsein und Bedeutung. Sie spielen mit Sinnhaftigkeiten, sind Medium unserer Kultur und stellen Zugehörigkeit her. Immer wieder entstehen neue Wörter und Begriffe – oder verschwinden auch wieder aus unserem Vokabular, aus modischen oder aus gesellschaftspolitischen Gründen, mal zu Recht, mal zu Unrecht, von dem Gefühl der Erleichterung oder des Bedauerns begleitet.

Sprache kracht, schneidet, singt. Sei sie plump, präzise oder poetisch: Sie öffnet Räume für Phantasie, Klang und Gefühl. Mit ihrer Intervention rückt Penelope Wehrli nicht nur den Namen des Hauses, sondern vor allem die Lebendigkeit von Kultur und Sprache ins Bewusstsein.

 

Konzept/Realisierung: Penelope Wehrli
Kuratiert von: Veronika Witte
Lichtsteuerung: Joa Glasstetter

Mit freundlicher Unterstützung des Amtes für Weiterbildung und Kultur und DraußenStadt der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.